Bio-Wein: Was machen Bio-Winzer eigentlich anders?

Bio-Wein ist inzwischen sehr viel mehr als nur ein Trend – vor allem jüngere Winzer setzen vermehrt auf ökologischen Weinanbau. Dabei geht es jedoch weniger um den Geschmack ihrer Erzeugnisse, als vielmehr um den Schutz und den Erhalt unseres Ökosystems.

 

 

8.000 Hektar der insgesamt 102.000 ha deutschen Rebflächen werden bereits für Bio-Weine genutzt: Da die Nachfrage nach ökologisch angebautem Wein steigt, wird sich dieser Anteil in den kommenden Jahren vermutlich noch weiter vergrößern. Denn: Immer mehr Weinliebhaber wünschen sich eine Alternative zu konventionell angebautem Wein, die ohne den Einsatz von Kunstdünger oder Glyphosat auskommt. Doch auch die Winzer haben ein Interesse daran, den Weinanbau und die Produktion von Weinen noch nachhaltiger zu gestalten, um Umwelt und Rebbestand zu schonen. Ein Grundgedanke, der sich längst auch im konventionellen Weinanbau widerspiegelt. Trotzdem müssen Bio-Winzer einige feste Kriterien erfüllen, um das Bio-Siegel für ihren Wein zu erhalten und dem Kunden so nachvollziehbare Informationen über ihren Wein an die Hand zu geben.

Bio-Wein: Worin liegt denn nun der Unterschied?

Die entscheidenden Unterschiede beim biologischen Weinbau sind folgende: Der Winzer verzichtet beim Anbau von Bio-Weinen auf chemisch hergestellte Fungizide oder Herbizide wie Glyphosat, die gegen Unkraut und Pilzbefall helfen sollen. Stattdessen nutzt der Weinbauer ausschließlich natürliche Mittel wie Schwefel oder Kupfer, die ihre Wirkung nur auf der Oberfläche der Rebe entfalten, um die Trauben vor bestimmten äußeren Einflüssen zu schützen. Geht es an die Bearbeitung des Unterstocks, wird ebenfalls auf chemische Hilfsmittel verzichtet und stattdessen mechanische eingesetzt. Biowinzer arbeiten mit verschiedenen Maßnahmen wie etwa einer umfassenden Laubpflege oder der Zugabe von Kompost und nutzen Grünschnitt, Pferdemist oder natürliche Abfallprodukte aus der Weinproduktion, um Boden und Pflanzen mit den nötigen Nährstoffen zu versorgen und zu vermeiden, dass die Pflanzen krank werden.

Wir verraten außerdem, was es mit veganem Wein auf sich hat. Erfahren Sie mehr!

Aus Liebe zur Natur: Vor dem Bio-Siegel liegt viel Arbeit

Für den Winzer bedeutet ein rein ökologischer Weinanbau: Er verbringt mehr Zeit im Weinberg, hat aber gleichzeitig mit größeren Risiken zu kämpfen als beim konventionellen Anbau von Weinen: Der Gefahr, dass die Rebe durch herbstliche Feuchtigkeit von einem Pilz befallen wird, kann vom Biowinzer nicht mit chemischen Mitteln begegnet werden. Die Folge davon kann im schlimmsten Fall der Verlust eines ganzen Jahrgangs sein. Der Winzer muss darauf vertrauen, dass sich die Pflanze auf natürlichem Wege entwickelt und regeneriert. Möchte ein Winzer von seiner bis dahin konventionellen Weinherstellung auf einen rein ökologischen Weinanbau umsatteln, darf er seine Weine übrigens erst drei Jahre nach der Umstellung mit einem Bio-Siegel versehen.

Schmecken Bio-Weine besser?

Einen Bio-Wein erkennt man am Etikett: Findet sich dort ein Bio-Siegel der EU oder eines anderen offiziell anerkannten Verbandes, hat man es mit einem ökologisch hergestellten Erzeugnis zu tun. Aber schmecken Bio-Wein anders als konventionelle? Tatsächlich verändert sich der Geschmack eines Weines in Bio-Qualität: Er wird komplexer. Die meisten Bio-Weine sind im Übrigen Cuvées, um auch hier die beste Qualität und die leckerste Kombination aromatischer Bioweine anzubieten. Lange lagern sollte man Bio-Weine übrigens nicht. Unser Tipp: Trinken Sie den Wein jung, da sie so sein volles Aroma genießen können.

Wir verraten, welche ausdrucksstarke Kombipackung verschiedener Rebsorten sich hinter dem Begriff Cuvée verbirgt. Erfahren Sie mehr!

Bio-Weine von ALDI SÜD: Vielfalt und sorgfältige Kontrollen

Lecker essen, trinken und verantwortungsvoll einkaufen? Mit dem großen Bio-Sortiment von ALDI SÜD geht das richtig einfach. Auch beim Wein sind wir stolz, dass wir Ihnen hervorragende Bioweine und Weinschorlen in Bio-Qualität anbieten können: Der Bio-Cuvée rot Rheinhessen/Pfalz QbA, ebenso wie der Bio-Cuvée weiss Rheinhessen / Pfalz QbA stammen allesamt aus rheinland-pfälzischen Familienbetrieben. Unsere Bio-Weine sind zudem vegan, denn der gesamte Herstellungsprozess erfolgt ohne tierische Produkte.

Alle ALDI SÜD Bio-Produkte werden kontrolliert und erfüllen die EG-Öko-Gesetzgebung. Tatsächlich hat ALDI SÜD weitere Kontrollen entwickelt, die über die gesetzlichen Anforderungen hinausgehen, um den Kunden die Vielfalt und Sicherheit bei Bio-Produkten zu geben, die sie benötigen. Wie das genau aussieht und welche ALDI SÜD Produkte das Bio-Siegel tragen, erfahren Sie auf www.aldi-bio.de.

Lust auf mehr?

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Von Bowle bis Deko: Tipps für eine spontane Halloween-Party

Ob schaurig schönes Buffet mit Halloween-Bowle oder Pimp-my-Prosecco-Bar – wir zeigen, wie Sie ohne lange Planung eine tolle Party auf die Beine stellen.

Unsere Aktions-Gourmetweine zu Weihnachten

Zu Weihnachten einfach mal Gourmet sein und genussvolle Stunden mit den Liebsten verbringen. Das sind unsere Aktions-Gourmetweine zum Fest.

Preissenkung: Diese ALDI SÜD Weine sind jetzt günstiger

Guter Wein muss nicht teuer sein. ALDI SÜD senkt sie Preise von sechs ausgezeichneten Rotweinen. Welche das sind und was sie ausmacht, verraten wir Ihnen.