Weinanbaugebiet Pfalz: Mildes Klima und Spitzenweine

Die Pfalz ist das das zweitgrößte deutsche Weinanbaugebiet und liegt im Süden des Bundeslandes Rheinland-Pfalz: Hier gibt es etwa 3600 Winzerbetriebe, die jährlich nahezu 2,5 Millionen Hektoliter Wein erzeugen. Weiße Rebsorten werden in der Pfalz mehrheitlich angebaut: Ihr Anteil liegt bei 60 Prozent.

 

Pfälzer Weinkultur: Von Traditionen geprägt

Die Weinkultur der Pfalz hat eine lange Geschichte: Schon die Römer begannen damit, den Pfälzer Boden für den Weinanbau zu nutzen. Im Mittelalter war die Pfalz dann der „Weinkeller des Heiligen Römischen Reiches“ – ein Großteil der damals angelegten Weinberge hat bis in unsere Tage Bestand. Vom historischen Weingut mit alten Gewölbekellern bis hin zu modernen Bauten mit innovativer Technik, finden sich heute in der Pfalz Winzerbetriebe in allen Größenordnungen.

Pfalz: Ein Klima für Spitzenweine

Mehr als 1800 Sonnenstunden im Jahr und ein nahezu mediterranes Klima – kein Wunder, dass die Pfalz zu den Regionen mit den mildesten Temperaturen Deutschlands gehört. Durch die sie einschließenden Gebirge ist die Pfalz vor extremen Kälteeinbrüchen weitgehend geschützt: Frostschäden sind nach dem Austrieb der Reben im Frühjahr eine Seltenheit.
Die pfälzischen Weine sind bekannt für ihr Volumen und ihren Körper. Vor allem Riesling, der „König der Weißweine“ wird hier erzeugt. Tatsächlich gilt die Pfalz als das größte Riesling-Gebiet der Welt und die Anbaufläche dieser Rebsorte wächst ständig. Viel wichtiger jedoch: Die Qualität der Weine überzeugt! Rieslinge aus dem nördlichen Teil der Pfalz zählen zu den begehrtesten Tropfen der Erde.

Riesling und Burgunder: Weine in großer Vielfalt

Neben Rieslingen sind die Burgunder in der Pfalz stark vertreten. Viele Winzerbetriebe erzeugen Weiß- und Grauburgunder. Ebenfalls ein Aushängeschild des Pfälzer Weinanbaus sind rote Sorten wie die Dornfelder, Spätburgunder und Portugieser. Ihrer hervorragenden Qualität haben sie es zu verdanken, dass die Trauben von der so genannten „Deutschen Weinstraße“ immer wieder den begehrten Deutschen Rotwein-Preis gewinnen. Eine Besonderheit: die Rebsorte St. Laurent, aus der samtige und gehaltvolle Rotweine erzeugt werden. Von den regionalen Winzern wurde sie vor dem endgültigen Aussterben bewahrt und erfreut jetzt wieder mit ihrer Vielfalt feiner Aromen.

Feiern, verkosten und genießen

Wer alle Facetten der Pfalz kennenlernen möchte, sollte unbedingt die Städtchen Landau und Bad Dürkheim sowie Neustadt an der Weinstraße, die größte Weinbaugemeinde Deutschlands, besuchen. Auch Deidesheim mit seinem Museum für Weinkultur ist ein überaus lohnendes Ausflugsziel. Bekannt ist die Pfalz vor allem auch für ihre vielen fröhlichen Weinfeste. Vom Frühjahr bis zum Herbst wird an jedem Wochenende gefeiert. Einen Höhepunkt der Festivitäten bildet das letzte Augustwochenende, an dem die Deutsche Weinstraße für Autofahrer gesperrt wird und sich in eine kulinarische Genussmeile verwandelt. Anfang September geht es dann gleich weiter – mit dem Bad Dürkheimer Wurstmarkt, dem größten Weinfest Deutschlands.

Lust auf mehr?

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Spirituose mit Vergangenheit: Was Rum mit Piraten zu tun hat

Wer an Rum denkt, hat sofort bärtige Seemänner und wilde Piraten im Kopf. Wir verraten, was die aromatische Spirituose tatsächlich mit Seeräubern zu tun hat.

Weinwissen: Ist lange gelagerter Wein automatisch besser?

Wird ein Wein mit dem Alter wirklich besser? Nein, nicht immer. Wir erklären Ihnen alles, was Sie darüber wissen sollten.

DIY: Etiketten für Weinflaschen zu Halloween

Dekorieren Sie Ihre Weinflaschen mit gruseligen Halloween-Etiketten für die perfekte Grusel-Party! Hier finden Sie kostenlose Etiketten zum Ausdrucken.