Die passende Begleitung fürs Herbstmenü

Herbstzeit ist Erntezeit! Die Auswahl an köstlichen und regionalen Speisen ist in dieser Jahreszeit besonders groß. Und die Möglichkeiten, beispielsweise Kürbis, Pilze, Wildfleisch und Äpfel in einem herbstlichen Menü zu verarbeiten, schier unendlich. Die vielen Leckereien kommen am besten in Begleitung eines passenden Weins auf den Tisch. Wir kennen die richtige Begleitung für Ihr Herbstmenü.

Chardonnay zu Kürbis

Nicht nur zu Halloween machen Kürbisse eine gute Figur. Die Hauptsaison von Kürbissen wie Butternuss und Muskatkürbis beginnt bereits im August und endet im November. Am beliebtesten ist wohl der Hokkaido-Kürbis, weil er sich in der Küche besonders vielseitig und einfach verwenden lässt. Das nussig schmeckende Fleisch können Sie samt Schale zu Suppen, als Röstgemüse oder Füllung von Pasta zubereiten. Zu dem maronenähnlichen Geschmack passt hervorragend unser trockener Chardonnay aus den Herbst-Favoriten. Je leichter das Kürbisgericht ausfällt, desto säurebetonter darf der Wein ausfallen. Zu einer Kürbissuppe passt demnach auch ein Riesling. Wird der Kürbis Teil eines herzhaften Auflaufs oder Gulaschs, können Sie dazu auch Rotwein wie Dornfelder servieren. Wichtig: Der Wein sollte das Essen unterstreichen, nicht übertrumpfen.

Zu Pilzen Weißwein, zu Trüffeln Rotwein

Im Spätsommer und Herbst zieht es viele Pilzfreunde in den Wald. Wenn die Suche erfolgreich war, ist die beste Belohnung ein leckeres Pilzgericht. Auch selbstgekauft machen Steinpilze, Pfifferlinge und Champignons in Soßen oder gebraten als Beilage auf dem Teller einiges her. Wie gut, wenn man dann noch ein herrliches Weißweincuvée dazu reicht, dass das Pilzaroma unterstreicht.

Der edelste aller Pilze ist der Trüffel. Der weiße Trüffel hat von Oktober bis Silvester Saison und wird am besten fein gerieben und erst kurz vor dem Servieren mit Risotto, Pasta oder Rührei vermengt – starke Hitze verträgt der weiße Trüffel nicht. Ein deutscher Spätburgunder bildet die perfekte Ergänzung.

Herzhaftes Wild erfordert markante Aromen

Fleischliebhaber freuen sich im Herbst über frisches Wild. Doch Wild ist nicht gleich Wild: Während Hirsch und Wildschwein über einen kräftigen Eigengeschmack verfügen, fällt Reh fast so mild wie Rindfleisch aus. Dementsprechend sollten Sie auch Ihren Wein auswählen: Ein Hirschrückensteak oder das Wildschweinragout werden am besten von einem Cabernet Sauvignon Pinotage begleitet, der mit der markanten Würze des Wilds mithalten kann. Zum Rehfleisch passt ein Spätburgunder besser.

Süße Weine zum Dessert

Was wäre ein Menü ohne den süßen Abschluss? Fürs Dessert bieten sich saisonale Fruchtkomponenten wie Äpfel, Birnen und Pflaumen an. Dazu passt ein süßer Wein, der auf dem Etikett als lieblich oder halbtrocken bezeichnet wird. Trinken Sie zur süßen Nachspeise den gleichen Wein wie zur Vorspeise, kommen die säuerlichen Aromen viel stärker zum Vorschein und wirken unpassend. Wer mag, schenkt alternativ einen passenden Obstbrand wie unser Zwetschgenwasser aus.

Denken Sie immer daran: Erlaubt ist, was schmeckt! Wir wünschen guten Appetit.

Unsere Herbst-Favoriten

Gießen Sie sich Herbstgenuss ins Glas
Rotwein

Cabernet Sauvignon Pinotage SA

AFRICAN ROCK SELECTION

Rotwein

Primitivo Puglia IGT

Weißwein

Bio-Rhh./Pfalz Cuvée weiß QbA

Weißwein

Chardonnay Pays d' Oc IGP

Rotwein

Nero d'Avola Merlot DOC

GIACONDI

Mein Weinmagazin

Diese Artikel könnten Sie interessieren
Rezept: Wein und Kürbis – ein perfektes Paar
Rezept: Wein und Kürbis – ein perfektes Paar

Gerade zu Jahresende hält der Kürbis in vielen Küchen Einzug. Viele leckere Kürbisgerichte landen dann auf [...]

Kochen mit Wein: Pilzrisotto und Rotweinbirne
Kochen mit Wein: Pilzrisotto und Rotweinbirne

Wer kennt das nicht? Über die Feiertage haben sich Gäste angekündigt und man hat viel zu [...]

Rezept: Wein und Schokolade – eine süße Versuchung
Rezept: Wein und Schokolade – eine süße Versuchung

Bestimmt genießen Sie zu einem leckeren Essen auch gerne einen guten Wein. Schließlich unterstützt ein gut [...]