Kabinett, Spätlese, Auslese – was soll mir das sagen?

Im Dschungel der Qualitätsstufen deutscher Weine kann man schon mal den Überblick verlieren. Damit Sie am Weinregal nicht verzweifeln, wollen wir Ihnen einen schnellen und einfachen Überblick verschaffen und so die Auswahl des passenden Weins erleichtern.

Die größte Gruppe der deutschen Weine sind die Qualitäts- und Prädikatsweine. Für Letztere gelten die höchsten Qualitätsanforderungen in Bezug auf Reife, Harmonie und Eleganz. Folgende Prädikate werden unterschieden (aufsteigende Reihenfolge):

Kabinett: feine, leichte Weine aus reifen Trauben mit geringem Alkoholgehalt.

Spätlese: reife, elegante Weine aus Trauben, die etwas später geerntet werden.

Auslese: edle Spitzenweine aus ausgesuchten vollreifen Trauben.

Beerenauslese: volle, natursüße Weine aus überreifen, edelfaulen Beeren.

Trockenbeerenauslese: süße Weine mit honigartigem Geschmack aus eingeschrumpften, edelfaulen Beeren.

Eiswein: hochwertige natursüße Weine aus Trauben, die in gefrorenem Zustand gelesen und gekeltert werden.

Lust auf mehr?

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Rezept für Wodka Melone mit CZERWI Premium Wodka

Cocktail- oder Misch-Rezept mit Wodka gesucht? Testen Sie Wodka Melone mit CZERWI Premium Wodka von ALDI SÜD.

Pflaumen-Thymian-Prosecco – ein Rezept für Eiskönige

Mit dem Pflaumen-Thymian-Prosecco holen Sie eine Winterlandschaft ins Glas. Teilen Sie diesen fruchtig-herben Moment mit Ihren Freunden. Wir verraten das Rezept.

Rezept für Mary Collins mit MITTERHOF Mirabellenbrand

Cocktail- oder Misch-Rezept mit Mirabellenbrand gesucht? Testen Sie Mary Collins mit MITTERHOF Mirabellenbrand von ALDI SÜD.