Wein-Wissen: Wie viel Wein ist erlaubt?

Wein hält jung. Wein ist gut fürs Herz. Bestimmt lesen Sie derlei Behauptungen nicht zum ersten Mal. Aber wie viel Wahrheit steckt tatsächlich in solchen Aussagen? Hat Wein wirklich positive Auswirkungen auf die Gesundheit? Und wie viel Wein ist zulässig? Wir klären auf!

Früher galt Wein als Medizin

Seit Jahrtausenden gehört Wein zum Alltag der Menschen. Für frühe Philosophen wie für Mediziner im Mittelalter galt Wein zuweilen sogar als Allheilmittel. Eine Studie aus den 1970er-Jahren rückte die gesundheitsfördernden Eigenschaften insbesondere von Rotwein auch wieder ins Licht der Neuzeit.

Forscher aus Frankreich deckten das vermeintliche „französische Paradoxon“ auf: Obwohl die meisten Franzosen Mahlzeiten mit viel Fett und Kohlenhydraten zu sich nahmen, rauchten sowie täglich Wein tranken, war ihre Sterblichkeitsrate geringer als bei anderen Industrienationen. Als Ursache identifizierten die Wissenschaftler den Rotwein.

Resveratrol: Verjüngender Pflanzenstoff im Rotwein

Noch heute finden sich viele Verfechter dieser Theorie. Insbesondere der Inhaltsstoff Resveratrol verschafft Rotwein ein Image als Anti-Aging-Waffe. Der Stoff schützt eigentlich die Trauben vor schädlichen Umwelteinflüssen, wie in diesem Artikel beschrieben. Für den Menschen soll der Pflanzenstoff, der in der Schale der Weintrauben steckt und daher vor allem in Rotwein vorkommt, ebenfalls viele Vorteile haben. Im Rotwein enthalten soll Resveratrol verjüngende Wirkungen auf Haut und Organe haben, etwa der Arterienverkalkung und damit Herzinfarkten vorbeugen.

Wissenschaftlich nachgewiesen sind derlei Wirkungen nicht. Tatsächlich warnen Mediziner davor, den Konsum von Wein damit zu rechtfertigen. Wie Bier und Schnaps auch, enthält Wein Alkohol. Und in großen Mengen fügt Alkohol dem Körper Schaden zu. So erhöht er beispielsweise den Blutdruck und steigert so entgegen der genannten Studie das Risiko für Herzinfarkte.

Wein ist ein Genussmittel

Dass die französischen Weintrinker trotzdem länger leben als Abstinenzler, liegt vor allem an deren gesunden Lebensstil: Die mediterrane Kost mit gesundem Öl, frischem Fisch, viel Obst und Gemüse kommt der Herzgesundheit zugute.

Generell sind Weintrinker in der Regel Genussmenschen: Sie übertreiben es nicht mit großen Mengen Alkohol, trinken und essen bewusst und leben gesund. Sie fragen sich, welche Mengen Wein erlaubt sind? Laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) sollten Männer pro Tag nicht mehr als zwei Gläser Wein und Frauen nicht mehr als ein Glas Wein täglich trinken. Weniger ist manchmal mehr!

Lust auf mehr?

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Alles über Whisky: 7 Fragen und Antworten

Whisky ist nicht gleich Whiskey – man liebt ihn in einer Vielzahl von Sorten. Wir beantworten die wichtigsten Fragen zum goldgelben Kennerdrink.

Fisch und Meeresfrüchte – welcher Wein passt hier am besten?

Welcher Wein passt zu Fisch und Meeresfrüchten? Mit unseren Tipps finden Sie den richtigen Begleiter für leckere Speisen aus Meer, See und Fluss.

Weinanbaugebiet Baden: Sonnenverwöhnte Weinkultur

Das drittgrößte Weinanbaugebiet Deutschlands ist eines der wichtigsten Anbaugebiete für Spätburgunder der Welt. Wir verraten, was die Region besonders macht.