Zu viel Wein? Die besten Anti-Kater-Tipps

Die einen schwören auf Rollmops, andere auf Aspirin. Manch einer traut sich sogar ans Konterbier. So soll der berüchtigte Kater nach einer ausschweifenden Feier wieder gezähmt werden. Doch es geht besser! Wir haben Tipps, wie Sie schon während des Alkoholgenusses den üblen Beschwerden vorbeugen können und mit welchen Notfallmaßnahmen Sie Kopfschmerzen, Schwindel und Übelkeit am nächsten Morgen loswerden.

Den Kater schon während der Feier einfangen

Bestimmt haben Sie es auch schon einmal bereut, einen über den Durst getrunken zu haben. So werden die Stunden nach einer ausschweifenden Party zur Qual. Schuld ist der Kater. So bezeichnet der Volksmund die typischen Symptome Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen, Schlappheit, Konzentrationsschwäche und Schwindel, die nach übermäßigem Alkoholkonsum auftreten.

Schon während der Feier können Sie Ihrem Körper helfen, besser mit dem Alkohol umzugehen und den Kater vorbeugen. Zum Beispiel so:

  • Keinen oder nur wenig Alkohol trinken
    Der beste Tipp ist natürlich, gar keinen Alkohol zu trinken. Doch als Genussmensch können Sie nur schwer Nein zu einem Glas Wein sagen. Und wenn der auch noch sehr gut schmeckt, bleibt es meist nicht bei einem Glas. Trinken Sie vorsichtshalber nicht mehrere Sorten Alkohol durcheinander, um den Körper nicht zu überfordern.
  • Auf bekömmlichen Alkohol setzen
    Die Art des Alkohols entscheidet ebenfalls über das Wohlbefinden: Süße und warme Alkoholsorten wie Glühwein gehen besonders schnell ins Blut über und begünstigen Kopfschmerzen. Whiskydunkler Rum und Cognac enthalten im Gegensatz zu Wodka oder Gin zusätzlich Begleitalkohole, weshalb diese beliebten Drinks ebenfalls mehr zu Kopf steigen. Und weil Bier im Gegensatz zu Wein keine Tannine enthält, gilt es als besser verträglich. Allerdings hängt die Verträglichkeit stark von der persönlichen Verfassung und Vorlieben ab.
  • Ausreichend essen
    Wenn Sie mit einem deftigen, fettigen Essen eine Grundlage schaffen, verhindern Sie nicht automatisch einen Kater. Aber Sie sorgen dafür, dass der Alkohol langsamer ins Blut übergeht. Greifen Sie auch während der Party ruhig zu Snacks wie Salzstangen, Chips und Käse. So erschweren Sie dem Körper die Alkoholaufnahme zusätzlich.
  • Durst mit Wasser stillen
    Die Knabbereien machen durstig. Aber stillen Sie Ihren Durst niemals mit alkoholischen Getränken. Greifen Sie stattdessen zu Wasser oder zu Saftschorlen. Am besten trinken Sie nach jedem Glas Wein ein Glas Wasser. So wirken Sie der Dehydrierung des Körpers entgegen: Weil Alkohol harntreibend wirkt, trocknet der Körper förmlich aus, weil er Wasser und damit Mineralstoffe verliert.
  • Nicht rauchen
    Sie rauchen gern eine Zigarette oder Zigarre, wenn Sie Alkohol konsumieren? Lassen Sie das besser sein! Das Rauchen entzieht dem Körper Sauerstoff und Vitamine und verstärkt somit den Kater.

Anti-Kater-Tipps für den nächsten Morgen

Es ist schon zu spät, um oben genannte Tipps zu beherzigen? Dann sollten Sie Ihren Körper bestmöglich bei der Bewältigung behilflich sein.

Wer es vorzieht mit einem Kontergetränk, also weiterem Alkohol am Morgen, den Kater zu überlisten, hat das Nachsehen: Im ersten Moment täuscht der Alkohol zwar über die Beschwerden hinweg. Die Symptome treten aber verzögert und mit voller Wucht wieder auf. Zudem belasten Sie damit Ihre Leber.

Apropos: Weil die Leber ohnehin schon gut zu tun hat, sollten Kopfschmerztabletten und andere Medikamente nach dem Alkoholkonsum die Ausnahme bleiben.

Greifen Sie stattdessen zu gesunden und gut bekömmlichen Lebensmitteln. Wenn Sie beim besten Willen keinen Rollmops hinunterbekommen, ist das nicht schlimm. Vielleicht möchten Sie stattdessen etwas anderes Herzhaftes frühstücken, das den Körper mit Energie und wertvollen Nährstoffen versorgt. Wie wäre es zum Beispiel mit Rührei und Speck, sauren Gurken sowie Vitamin-C-haltigem Obst, etwa Kiwis? Statt Kaffee trinken Sie besser Kräutertee oder Brühe. Auch Ingwertee unterstützt die Leber beim Alkoholabbau.

Zusätzlich sorgen eine kalte Dusche und ein Spaziergang an der frischen Luft für mehr Wohlbefinden. Wenn Sie in der Nacht nicht gut oder lang genug geschlafen haben, planen Sie einen Mittagsschlaf ein, um Energie zu tanken.

Und beim nächsten Anlass trinken Sie Wein, Sekt und Co wieder bewusst und genießen ohne einen Kater zu provozieren!

Lust auf mehr?

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Herbstdeko: Kreative Ideen rund um Wein, Korken und & Co

Mit Korken, Gläsern und Naturmaterialien lassen sich im Nu stimmungsvolle Herbstdekorationen gestalten. Wir verraten Ihnen kreative Ideen zum Selbermachen.

Halloween-Bowle: Sechs erschreckend leckere Ideen

Rezepte für Halloween-Bowle gesucht? Diese 6 schaurig-schönen Ideen mit Wodka, Sekt & Co. oder ganz alkoholfrei eignen sich perfekt für jede Grusel-Party.

Die besten ALDI SÜD Weine für den Herbst

Es beginnt wieder die Zeit, in der wir es uns mit einem guten Glas Wein zuhause gemütlich machen. Wir verraten, welche ALDI SÜD Weine jetzt besonders gut passen.